Gerade im Kunstpunkt angekommen stellt Muriel Tauber ihren Ausstellungsbeitrag vor. Aus Regenzeichnungen, die im vergangenen Jahr entstanden sind, entwickelt sie ein serielles Prinzip, das sich über eine Vielzahl von Blättern erstreckt. Dem scharfen Blick des Farbexperten entgeht hierbei nicht, dass die Zeichentusche, mit der Muriel hantiert, unterschiedlich temperierte Karmintöne entstehen lässt, je nachdem mit welcher Dichte sie aufgetragen wird. Wir sind schwer beeindruckt.