Nach einem gedanklichen Spaziergang über die Sehnsucht, das Meer und spiegelnde Oberflächen, lässt Irene Fernández Arcas unsere Sinne in ihre Arbeit eintauchen. Während die Cyanotypie mit ihrem tiefmarinen Blau eine gute Voraussetzung ist, dem unerfüllten Blick in die Tiefe Nachdruck zu verleihen, besticht eine Bunstiftzeichnung durch Flimmern aus der Ferne. Ein Video, dessen Tonspur von tiefen Bässen und faselnden Synthesizerlinien bestimmt ist, eröffnet dem Arbeitsfeld eine synästhetische Dimension.